Du suchst ein erotisches Abenteuer? Gerade online wirst du dank Sex Dating gute Chancen haben, ein solches zu finden und ausleben zu können. Denn Im Netz gibt es zahlreiche Plattformen, auf denen erotische Abenteuer zu finden sind. Doch wie findest du auf diesen Plattformen nun ein echtes erotisches Abenteuer? In diesem Artikel werde ich dir einige Tipps geben, wie du online beim Casual Dating ein erfolgreiches Date vereinbarst.

Erotisches Abenteuer online finden – so geht’s

Du bist auf der Suche nach einem echten Date und möchtest in der realen Welt ein erotisches Abenteuer erleben? Dann befolge folgende Schritte:

erotisches_abenteuer
Sex Dating und erotische Abenteuer können sich auszahlen

Schritt 1 – Anmeldung auf der passenden Plattform

Melde dich auf einer Casual Dating Plattform an. Natürlich gibt es auch zahlreiche Singlebörsen und Single-Apps, mit denen man sein Glück versuchen kann, doch meist sind die Mitglieder dort auf der Suche nach einer festen Beziehung. Bei den Casual Dating Seiten dagegen weiß jeder von vornherein, um was es geht: Um Sex.

Zu den besten Anbietern zählen in erster Linie die bewährten Plattformen wie:

Du kannst aber auch die kostenfreie Variante Poppen.de* nutzen. Eine ausführliche Übersicht und zugehörige Testberichte zu den einzelnen Anbietern findest du hier.

Schritt 2 – Das perfekte Profil

Nach der Anmeldung geht es darum, dein Profil auszufüllen und zu optimieren. Das entscheidende Kriterium dabei ist dein Profilbild. Vielleicht möchtest du, dass man dich nicht so leicht auf dem Bild erkennt. Deshalb ist es vollkommen okay, wenn dein Gesicht etwas verdeckt ist. Secret.de* bietet hierzu eine sinnvolle Funktion an: Man kann auf sein Profilbild eine Maske setzen, so dass man nicht mehr vollständig identifiziert werden kann. Fotos von deinem besten Stück solltest du nicht unbedingt als Profilbild hochladen, das wird bei den wenigsten Frauen positiv ankommen. Ansonsten solltest du über den Inhalt deines Profils auf dich neugierig machen. Verrate dabei gar nicht zu viel über dich selbst, sondern bleibe etwas geheimnisvoll.

Schritt 3 – Hebe dich von der Masse ab

Um einmal zu analysieren, wie Männer Frauen auf Casual Dating Plattformen anschreiben, habe ich vor einigen Monaten ein Frauen-Profil mit einer attraktiven Frau erstellt. Schon nach kurzer Zeit erhielt die Dame die ersten Nachrichten, und die meisten davon waren sehr plump und einfallslos. Auf vielen Casual Dating Seiten sind mehr Männer als Frauen angemeldet, was es für Männer zur Herausforderung macht, sich umso mehr ins Rampenlicht zu stellen und auf sich aufmerksam zu machen. Die Anbieter bieten Frauen meist kostenfreie Accounts an, damit das Frauen-Männer-Verhältnis halbwegs ausgeglichen bleibt. Sei kreativ und nicht plump, wenn du eine Frau anschreibst. Frauen wollen erobert werden – auch und vor allem auf Casual Dating Seiten. Sei charmant und humorvoll, gleichzeitig aber auch nicht zu zurückhaltend.

Schritt 4 – Ein Date vereinbaren

Vereinbare möglichst schnell ein Date. Rede nicht lange um den heißen Brei herum. Tagelang online hin- und herschreiben bringt dich im Endeffekt nicht weiter. Du bist auf der Suche nach einem erotischen Abenteuer, und dazu gehört, dass man sich auch mit der anderen Person trifft. Auch wenn ein erotisches Treffen natürlich am Ende in einem Bett enden sollte, so solltet ihr euch keinesfalls direkt bei einem von euch Zuhause treffen. Lieber sollte man vorab eine neutralen Ort wie ein Café wählen, damit man sehen kann, ob die Chemie stimmt und man wirklich den nächsten Schritt gehen möchte.

Schritt 5 – Enjoy

Habe Spaß und genieße dein erotisches Abenteuer. Tu’ dir selbst aber einen Gefallen und benutze ein Kondom. Safer Sex solltest du wirklich nicht unterschätzen!

Erotisches Treffen oder erotisches Online-Abenteuer?

Du solltest dir noch folgende Frage stellen: Willst du wirklich ein (reales) erotisches Treffen vereinbaren oder suchst du eigentlich eher nach einer erotischen Online-Erfahrung? Letzteres findest du nämlich bevorzugt auf Online Erotikportalen. Auf diesen Erotikportalen triffst du vor allem zahlreiche sexy Damen vor Livecams an. Hierfür fallen natürlich Kosten an – im Test schneidet dabei Fundorado* mit einer All-Inklusive Flatrate übrigens am besten ab. Wenn du es einen Tick persönlicher haben möchtest, kannst du Big7* oder YooFlirt* ausprobieren.

Online Affäre finden – Wie Fremdgehen anonym bleibt

Eine prickelnde kleine Affäre belebt das Sexleben und kann sogar Beziehungen retten. Ob es sich um echtes Fremdgehen handelt oder ob beide Single sind, eines haben sie gemeinsam: sie wollen keine Beziehung und wollen sich nur so gut kennen lernen, wie es unbedingt nötig ist. Doch wie bleibt eine Affäre wirklich anonym und wie kann man dafür sorgen, dass ein Partner vom Seitensprung nichts bemerkt? So schwierig es sein kann und so schief es manchmal gehen kann – wer durchdacht und vorsichtig an die Affäre herangeht, kann sie vollkommen anonym halten.

Grundregel #1: Interessen vorher abklären

Leider kann man selbst bei der unverbindlichsten Affäre nie hundertprozentig garantieren, dass sich nicht doch einer verliebt. Man kann aber darüber sprechen, was in diesem Fall passiert – und was sich überhaupt beide davon erhoffen. Auf diese Weise wird schnell herauskommen, ob man sexuell übereinstimmt, denn nur darauf kommt es für einen guten Seitensprung letztendlich an. Außerdem sollte man klar und deutlich darüber sprechen, dass es immer nur bei einer lockeren Affäre bleiben wird und dass man nicht die Absicht hat, auf diese Weise eine neue Beziehung zu beginnen. Auf einen Partner muss man dabei nicht eingehen, das schafft Anonymität und sichert im Ernstfall ab.

Grundregel #2: Kommunikation nicht vermischen

Es ist nicht ganz einfach, fremdgehen geheim zu halten, wenn man mit dem Partner eng zusammenlebt. Gerade das muss man aber, denn sonst fliegt die Affäre auf. Deswegen sollte man die Kommunikationswege mit dem Partner möglichst nicht mit denen des Seitensprungs vermischen. Bleibt es eine einmalige Sache, ist das noch einfach, denn dann hat man vermutlich nur übers Internet und vielleicht einmal übers Handy kommuniziert. Das Handy ist dabei besser als die Festnetznummer, da man ein Handy schwer auf einen Eigentümer zurückverfolgen kann. Handelt es sich aber um jemanden, den Du danach regelmäßig wiedersehen willst, solltest Du Dir ein (stumm geschaltetes) Zweithandy zulegen, so klischeehaft es klingt. Dieses sollte vor dem Partner sehr gut verborgen bleiben – und es sorgt dafür, dass auf dem Haupthandy keinerlei verdächtige Spuren zu finden sind, wenn es einmal vom misstrauischen Partner durchsucht wird.

Grundregel #3: Namen nur für Notfälle

Theoretisch müsstest Du mit dem Seitensprung nicht einmal die echten Namen austauschen. Allerdings wird man beim Gegenüber damit auf Widerstand stoßen: immerhin gibt es selbst dabei unvorhergesehene Dinge, die passieren können und die danach besprochen werden müssen. Schlimmstenfalls kommt es zu ungewollten Schwangerschaften oder Geschlechtskrankheiten. Damit der andere trotzdem der Anonymität zustimmt, sollte man vorsorgen – beispielsweise mit Testergebnissen auf verschiedene Geschlechtskrankheiten. Diese kann man sich vorher gegenseitig zeigen und sich darauf einigen, nur mit Kondom Sex zu haben. Den vollen Vor- und Nachnamen sollte man einander nur im absoluten Ernstfall verraten.

Grundregel #4: Treffen an untypischen Orten

Jeder Mensch hat einige Lieblingsorte in seiner direkten Umgebung, an denen man ihn sehr wahrscheinlich antreffen kann – oder die er auch nur ab und zu frequentiert. Für ein Treffen mit der Affäre sind Orte, an denen man auch nur einmal zusammen mit dem Partner oder Freunden war, absolut tabu. Die Gefahr wäre zu groß, beim Fremdgehen erwischt oder zumindest mit einer anderen erklärungsbedürftigen Person gesehen zu werden. Wenn man sich überhaupt außerhalb von Hotelzimmern mit der Affäre treffen will, sollte man sich einen Ort aussuchen, den Du sonst unter keinen Umständen aufsuchen würdest und an dem bestenfalls auch keine Freunde oder Bekannte auftauchen können.

Grundregel #5: Affären in der Anonymität suchen

Fremdgehen kannst Du mit der Sekretärin, dem Gärtner oder jedem anderen aus Deinem Umfeld. Das birgt allerdings die Gefahr, dass einer doch “verborgene” Sehnsüchte hat – und zwar nach einer festen Beziehung. Früher ging man dieses Risiko ein, heute stehen fürs Fremdgehen ganze Webseiten zur Verfügung, auf denen sich nur Leute anmelden, die wirklich nichts als eine Affäre suchen. Auch sie wollen nicht, dass eine Affäre sich irgendwann in ihr echtes Leben einmischt und womöglich etwas zerstört. Dementsprechend kannst Du Dich darauf verlassen, dass Leute, die Du anonym online kennen gelernt hast, für Dich ein viel geringeres Risiko bedeuten, wenn Du Dir eine Affäre wünschst.

Grundregel #6: Dein Raum, ihr/sein Raum

Natürlich wäre es einfach, die Affäre einfach zu Dir nach Hause einzuladen – und darauf zu hoffen, dass die Adresse vielleicht nicht gemerkt wurde. Leider ist dieser einfache Weg nur bei Singles oder dann möglich, wenn der Partner wirklich kaum zu Hause ist, denn andernfalls ist die Gefahr zu hoch, dass ihr gesehen werdet oder der Partner hereinplatzt wie im Film. Es mag zwar teurer sein, aber Anonymität lässt sich mit einer Affäre besser aufrechterhalten, wenn jeder den anderen nicht in seine Wohnräume und die direkte Umgebung holt. Das gilt auch fürs Büro oder für andere Räume, die Dir gehören oder an denen Du zumindest oft anzutreffen bist. Das klassische “Parallel-Leben” ist eine gute Absicherung gegen Affären, die plötzlich doch mehr wollen und die Anonymität zwischen euch abstellen möchten.