lampenfieber

Du hast einen wichtigen Termin, oder du sollst einen Vortrag halten, und du bist so richtig nervös und hast Lampenfieber? Schon in der Schule fängt es für viele an – Lampenfieber kann nervig sein, doch du kannst auch etwas dagegen tun. Und du kannst sogar dafür sorgen, dass du, ähnlich wie bei Ansprechangst, Lampenfieber zu deinem Vorteil nutzen kannst und es positiv für dich einsetzt.

Woher kommt Lampenfieber?

Ich möchte jetzt psychologisch nicht zu tief gehen, doch im Endeffekt spielt uns unser Gehirn beim Lampenfieber einen Streich. Es handelt sich vielmehr um einen tief in uns verwurzelten Fluchtinstinkt. Denn vielleicht hast du die Angst in dir, dass du dich blamieren könntest, du dein Text vergessen könntest oder du einfach nicht gerne vor vielen Menschen sprichst. Und somit willst du eigentlich nur noch flüchten und dich an einen „sicheren“ Ort begeben.

Doch es gibt in Wirklichkeit gar nichts, vor dem du weglaufen müsstest. Es lauert keine Gefahr auf dich, wie es dein Gehirn dir vielleicht vermitteln möchte. Kein Säbelzahntiger möchte sich mit dir duellieren. Stattdessen kann dir in Wirklichkeit überhaupt nichts passieren. Mach dir also stets bewusst, was Lampenfieber genau ist – dann wirst du es auch schaffen es zu überwinden und am Ende sogar davon profitieren zu können (mehr dazu am Ende des Artikels).

Übung macht den Meister

Ich war früher auch eher schüchtern. Heute dagegen liebe ich es, vor anderen Menschen zu sprechen. Auch Vorträge vor größeren Menschenmengen machen mir nichts mehr aus, sondern bereiten mir sogar große Freude. Geschafft habe ich das, indem ich an mir gearbeitet habe und immer häufiger Gelegenheiten genutzt habe, in denen ich vor anderen sprechen konnte. Seien es nun Referate an der Uni oder auch Gespräche in größeren Gruppen. Du musst nicht von heute auf morgen zum perfekten Redner werden. Ein Schritt nach dem anderen bringt dich auch ans Ziel. Und umso selbstsicherer du wirst, umso weniger Lampenfieber wird in dir aufsteigen.

lampenfieber_tipps
Lampenfieber überwinden und keine Angst mehr vor der großen Bühne haben

Die ideale Vorbereitung, um Lampenfieber zu verhindern

Hast du Angst du könntest dich blamieren, weil du deinen Text vergisst oder weil du dich versprichst? Mach dir keinen Kopf. Du bist keine Maschine. Du bist ein Mensch und Menschen machen nun einmal Fehler. Fehler machen ist auch gar nicht schlimm. Du darfst dich davon nicht aus dem Konzept bringen lassen. Wenn du dich einmal versprichst, dann lache einmal kurz und rede einfach weiter. Und wenn du etwas vergisst, dann überspringe einen Teil – der Rest wird dir anschließend vermutlich wieder von alleine einfallen.

Dazu kann ich dir folgende Tipps ans Herz legen:

  • Bereite deinen Vortrag, dein Gespräch, oder wegen was immer du Lampenfieber hast, ideal vor. D.h. bereite dich vor allem auch rechtzeitig vor und möglichst nicht nur direkt einen Tag zuvor. Dazu kannst du deinen Vortrag laut sprechend üben und dich dabei vielleicht sogar filmen.
  • Dazu solltest du während deines Vortrags mit lauter und deutlicher Stimme reden, so dass dir auch jeder zuhört. Dabei solltest du auch nicht zu schnell reden.
  • Bewege dich während deines Vortrags, jedoch ganz ruhig und entspannt.
  • Wenn es dir hilft, kannst du auch einen Stift in die Hand nehmen, damit du nicht nervös mit deinen Händen zappelst. Ideal wäre es jedoch deine Hände frei zu haben und ruhig mit ihnen gestikulieren zu können, um deine Worte zu unterstreichen.

Weitere hilfreiche Tipps gegen Lampenfieber

Thomas Friebe gibt im einem kurzen Video weitere tolle Tipps:

Kontrolliere also deine Atmung und atme langsam und entspannt. Atme dabei länger aus als ein und bewahre Ruhe. Stelle dir die Situation dazu vorab so vor, wie du sie dir erwünscht. Du wirst sehen, dass die Realität später fast genauso aussehen wird.

Gerade den Part mit dem „Power-Posing“ finde ich sehr interessant und bin mir sicher, dass das sehr gut hilft. Bringe deinen Körper in eine positive und selbstbewusste Pose, so dass auch dein inneres in einen positiven und selbstbewussten Modus verfällt. Hierzu auch der erwähnte TED-Beitrag von Amy Cuddy, den ich sehr empfehlen kann:

Der Verstand folgt dem Körper. Das ist das gleiche Prinzip, wie wenn wir schlechte Laune haben, uns aber vor einen Spiegel setzen und eine Minute grinsen – dann haben wir anschließend erstaunlicherweise gute Laune. Denn man programmiert sein Gehirn in diesem Moment durch seine Körpersprache um. Genauso ist es eben, wenn du Lampenfieber hast. Dann kannst du durch deine Körpersprache deinem Geist signalisieren, dass du selbstbewusst bist und du kein Lampenfieber haben musst. Ich empfehle dir noch folgendes kurzes Video von Thomas Friebe, der das Konzept erläutert, wie man sich selbst zu guter Laune verhelfen kann:

Lampenfieber positiv einsetzen

Wenn du die Tipps aus diesem Beitrag beherzigst, dann wirst du Lampenfieber überwinden können. Aber du kannst auch noch einen Schritt weitergehen. Nehme doch aus dem Lampenfieber doch etwas Positives mit: Du kannst nämlich das Adrenalin, das beim Lampenfieber ausgeschüttet wird, anschließend zu deinem Vorteil nutzen. Denn du wirst aktiv und vollkommen bei der Sache sein. Du wirst jede Menge Energie in dir haben, also nutze sie zu deinem Vorteil und begeistere dein Publikum mit einer unglaublichen Vorstellung. Und habe dabei vor allem eins: Spaß!

Du hast Fragen oder Anregungen? Dann freue ich mich auf einen Kommentar von dir!

TEILEN
Vorheriger ArtikelGeschenktipps für das passende Geschenk
Nächster ArtikelShyToBuy – Potenzmittel, Pheromone und mehr
Sebastian
Hey! Ich bin Sebastian, wohne in einer deutschen Großstadt, bin 32 Jahre alt und arbeite nebenbei als Flirtcoach. Hauptberuflich bin ich als Geschäftsführer einer Werbeagentur tätig. Vor 8 Jahren beendete ich mein Studium und habe anschließend die Welt erkundet - vor allem die USA hatten es mir dabei angetan. Eine sehr spannende Zeit und tolle Erfahrungen, die mich geprägt haben. Ich beschäftige mich seit über 12 Jahren intensiv mit der Thematik, wie sich Frauen und Männer kennenlernen und welche psychologischen Abläufe dabei stattfinden. Ein sehr spannendes Thema und ich liebe es, anderen etwas beizubringen - daher schreibe ich möglichst regelmäßig auf Ansprechtipps.de und bin auf Anfrage auch als Flirtcoach tätig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*